EINE BUNTE MISCHUNG - DADA FALAFEL


Salah Ben Gahly Azzeaz und sein Lieblingswerk  aus der aktuellen Ausstellung

An der hellgrünen Wand hängen Bilder, bunte und farbenfrohe Bilder. Dada oder Surrealismus. Doch wenn man den Blick schweifen lässt, sieht man, dass man nicht durch eine Kunstgalerie wandert. Da gibt es eine Schokoladenmaschine, nicht-/alkoholische Getränke und- Falafel. Wie passt das nur zusammen? Nun zum Ersten kann man Kunst und Essen genießen. Zum Zweiten ist da Salah Ben Gahly Azzeaz, der Gründer des Kult(ur)-Kunst-Imbiss DADA FALAFEL.

Salah ist vor mehr als 40 Jahren aus dem Irak nach Deutschland gekommen. Mit viel Glück und Talent konnte er seine Ausbildung als Schauspieler in Wiesbaden absolvieren. Früher war er politisch sehr engagiert, wollte etwas bewegen. All das hat ihn viel Energie gekostet. Doch irgendwann wusste er: Das ist nicht meine Welt. Er wandte sich bewusst ab von äußerer und innerer Unruhe und fand seinen Ruhepol in der Kunst. Für Salah sind Werke im Dadaismus oder Surrealismus eine Kraftquelle. Für ihn verkörpert dies Licht und Liebe. „Die Farben sind so lebendig.“, sagt er, dem Dada viel bedeutet. „Es ist als ob es die Lunge von Schmutz befreit. Man kann wieder frei durchatmen.“

Und so war es ein ganz einfacher Schritt, als Salah sich entschloss einen „Imbiss“, und noch viel mehr als das, zu eröffnen. Und zwar blieb es nicht nur beim Imbiss, sondern der geliebte Dada musste mit. DADA FALAFEL ist nämlich auch Bühne und Kunstplattform. Neben Lesungen, Live Musik, und Ausstellungen von Fotos, Gemälden und Bildhauerei von verschiedensten Künstlern inszeniert er seine eigenen Theater-Produktionen. Die letzte war Die Zofen von Jean Genet. So ist auch heute Schauspielerei und Theater noch ein großer Teil von Salahs Leben.

Die Kernaussage des Dadaismus ist es anders zu sein. Er wendet sich gegen Normen und Konventionen. Es ist was es ist. Und genauso unkonventionell ist die Grundidee von Salahs Falafel-Imbiss. Wo andere normale Gewürze verwenden, verarbeitet sein Team nur frische Zutaten. Nichts Gemahlenes oder Getrocknetes, sondern die frischen Blätter, Wurzeln oder Blüten. Auch die Soße ist natürlich Salahs Eigenkreation, kein Fertigprodukt. Hier ist alles original.

Heute findet man DADA FALAFEL in Berlin, doch Salah war nicht immer hier. Er hat zeitweise unter anderem in England, Frankreich, Finnland und Schweden gelebt und gearbeitet. Auch in vielen Städten in Deutschland ist er nicht zur Ruhe gekommen, doch in Berlin ist er angekommen. „Berlin hat mich akzeptiert.“, sagt er, mit seinem stets einladenden Lächeln. Und DADA FALAFEL ist sein Zentrum. Übrigens, wo DADA FALAFEL jetzt untergebracht ist, war früher einer seiner gemieteten Räume, in denen er Theater Unterricht gegeben hat. So schließt sich der Kreis.

In dem Imbiss-Raum von DADA FALAFEL steht einladend „Essen ist ein Bedürfnis, Genießen eine Kunst“. Und Dada Falafel ist ebendies- eine einzigartige Mischung aus Genießen und Kunst, die nur von SALAH so ins Leben gerufen werden konnte. DADA FALAFEL ist Salah und Salah is(s)t DADA FALAFEL.

Dada Falafel
Linienstraße 132
10115 Berlin

Telefon: 030 27596927

Geöffnet Montag bis Sonntag 10:00 bis 03:00

Kleiner Mitternachtssnack gefällig? Dada Falafel hat bis 3 Uhr nachts geöffnet.

Auch der Tresen hat einen Style-check hinter sich.

Hier ist immer etwas los- egal ob im Restaurantteil (die Treppe rauf) oder im Imbiss.


...pushed by BANJO & ELFE.

Keine Kommentare: